Freiwillige Feuerwehr Lüdersfeld

Workshop für Atemschutzgeräteträger

Tags:

Am Samstag den 19.08.2017 führten die Ortsfeuerwehren Lüdersfeld und Vornhagen einen so genannten „ Workshop“ für ausgebildete Atemschutzgeräteträger durch. Dieser Workshop wurde von Michael Paul Kwasniok vorbereitet und geleitet. Kwasniok ist aktives Mitglied der Ortsfeuerwehr Lüdersfeld und auch von Beruf Feuerwehrmann in Hannover. Er hat berufsbedingt daher auch dementsprechend Einsatzerfahrung und kann den Kursteilnehmern sehr viel Wissen und Erfahrung aus der Einsatzpraxis vermitteln.

Der Workshop gliederte sich in einen Theorieabschnitt welcher am Vormittag im Feuerwehrhaus Lüdersfeld stattfand. Hier wurden zunächst Grundlagen der Brandlehre vermittelt und die Gefahren einer Rauchgasexplosion ( auch Backdraft genannt ) erläutert. Ebenso wurde den Einsatzkräften der richtige Umgang mit einer Wärmebildkamera, der Rauchverschluss, die taktische Ventilation bei stark verrauchten Objekten sowie das Absuchen von verqualmten Räumen nach vermissten Personen erläutert. Dieses Wissen wurde nach einer kurzen Mittagspause in die Praxis umgesetzt. Auf einem Landwirtschaftlichen Anwesen in Lüdersfeld wurde ein Gebäudeteil mittels zwei Nebelmaschinen vernebelt, so dass anschließend keine Sicht bzw. nur sehr schlechte Sicht in dem Objekt herrschte. Ebenfalls wurde dort eine Wärmequelle installiert. Diese Maßnahmen sollten nun ein Feuer möglichst realistisch simulieren. Es wurden ebenfalls zwei Übungspuppen in dem Objekt versteckt. Die Einsatzkräfte bekamen vom Ausbilder Kwasniok eine Lage und diese galt es nach dem erlernten theoretischen Wissen nun abzuarbeiten und die simulierten vermissten Personen schnell zu retten. Unterstützt wurden die Ortsfeuerwehren vom Gerätewagen Atem-/ und Strahlenschutz der Umweltschutzeinheit des LK Schaumburg, welcher die Teilnehmer mit Atemschutztechnik unterstützte.

Die Ortsfeuerwehren Lüdersfeld und Vornhagen werden in absehbarer Zeit in ein gemeinsames Feuerwehraus, welches sich bereits in der Bauplanungsphase befindet, einziehen und künftig zu einer gemeinsamen Einheit verschmelzen. Gemeinsame Übungsdienste stehen daher schon seit einiger Zeit auf dem Dienstplan

Abschließend sei zu erwähnen, dass der Samstag für  den gesamten Personenkreis sehr informativ und lehrreich war.

Bericht und Bilder: Gemeindepressesprecher I. Beyer

Dieser Beitrag wurde am Sonntag, 27. August 2017 um 23:08 Uhr veröffentlicht und wurde unter der Kategorie Ausbildung abgelegt. Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS-Feed verfolgen.

«  – 

Keine Kommentare

Noch keine Kommentare

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.

 

© stv.Ortsbrandmeister – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)