Freiwillige Feuerwehr Lüdersfeld

Workshop für Atemschutzgeräteträger

Sonntag, 27. August 2017 von stv.Ortsbrandmeister

Am Samstag den 19.08.2017 führten die Ortsfeuerwehren Lüdersfeld und Vornhagen einen so genannten „ Workshop“ für ausgebildete Atemschutzgeräteträger durch. Dieser Workshop wurde von Michael Paul Kwasniok vorbereitet und geleitet. Kwasniok ist aktives Mitglied der Ortsfeuerwehr Lüdersfeld und auch von Beruf Feuerwehrmann in Hannover. Er hat berufsbedingt daher auch dementsprechend Einsatzerfahrung und kann den Kursteilnehmern sehr viel Wissen und Erfahrung aus der Einsatzpraxis vermitteln.

Der Workshop gliederte sich in einen Theorieabschnitt welcher am Vormittag im Feuerwehrhaus Lüdersfeld stattfand. Hier wurden zunächst Grundlagen der Brandlehre vermittelt und die Gefahren einer Rauchgasexplosion ( auch Backdraft genannt ) erläutert. Ebenso wurde den Einsatzkräften der richtige Umgang mit einer Wärmebildkamera, der Rauchverschluss, die taktische Ventilation bei stark verrauchten Objekten sowie das Absuchen von verqualmten Räumen nach vermissten Personen erläutert. Dieses Wissen wurde nach einer kurzen Mittagspause in die Praxis umgesetzt. Auf einem Landwirtschaftlichen Anwesen in Lüdersfeld wurde ein Gebäudeteil mittels zwei Nebelmaschinen vernebelt, so dass anschließend keine Sicht bzw. nur sehr schlechte Sicht in dem Objekt herrschte. Ebenfalls wurde dort eine Wärmequelle installiert. Diese Maßnahmen sollten nun ein Feuer möglichst realistisch simulieren. Es wurden ebenfalls zwei Übungspuppen in dem Objekt versteckt. Die Einsatzkräfte bekamen vom Ausbilder Kwasniok eine Lage und diese galt es nach dem erlernten theoretischen Wissen nun abzuarbeiten und die simulierten vermissten Personen schnell zu retten. Unterstützt wurden die Ortsfeuerwehren vom Gerätewagen Atem-/ und Strahlenschutz der Umweltschutzeinheit des LK Schaumburg, welcher die Teilnehmer mit Atemschutztechnik unterstützte.

Die Ortsfeuerwehren Lüdersfeld und Vornhagen werden in absehbarer Zeit in ein gemeinsames Feuerwehraus, welches sich bereits in der Bauplanungsphase befindet, einziehen und künftig zu einer gemeinsamen Einheit verschmelzen. Gemeinsame Übungsdienste stehen daher schon seit einiger Zeit auf dem Dienstplan

Abschließend sei zu erwähnen, dass der Samstag für  den gesamten Personenkreis sehr informativ und lehrreich war.

Bericht und Bilder: Gemeindepressesprecher I. Beyer

(4) VUK 1 eingeklemmte Person

Sonntag, 23. Juli 2017 von stv.Ortsbrandmeister

Bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 445 zwischen Sachsenhagen und Lüdersfeld am 19.07.2017 gegen 23:00 Uhr wurden drei Personen verletzt davon eine schwer.
Eine Person war in ihrem Fahrzeuge eingeklemmt. Da bei der Person u.a der Verdacht auf ein Wirbelsäulemtrauma bestand wurde durch die Feuerwehr Lindhorst in Absprache mit dem Rettungsdienst das Dach des PKW mittels hydraulischem Rettungsgerät entfernt um somit den schwerverletzten Patienten möglichst schonend aber dennoch zügig aus seiner misslichen Lage zu befreien.
Die Insassen des zweiten PKW konnten ihr Fahrzeug selbständig verlassen und erlitten leichtere Verletzungen. Zur medizinischen Versorgung der Patienten waren insgesamt 3 Rettungswagen besetzt mit je einem Rettungsassistent und einem Notfallsanitäter , ebenso waren zwei Notärzte im Einsatz.
Seitens der Feuerwehr waren die Einsatzkräfte aus Lüdersfeld, Vornhagen, Lindhorst und Beckedorf im Einsatz.
Die zwei leichtverletzen Personen wurden in die nächstgelegenen Klinik und die schwerverletzte Person auf Grund ihres angenommen Verletzungsmuster in eine Klinik mit neurologischer sowie neurochirurgischer Fachabteilungen transportiert.
Zur Unfallursache kann seitens der Feuerwehr keine Angabe gemacht werden.
Nach ca. 1,5  Stunden war der Einsatz beendet.
Bericht: Gemeindepressesprecher I. Beyer
Bilder: Stv. Gemeindebrandmeister B. Heine

(3) B1 Feuer landwirtschaftliches Gerät

Sonntag, 23. Juli 2017 von stv.Ortsbrandmeister

Die Feuerwehren Lüdersfeld, Vornhagen und die Feuerwehr aus Lindhorst wurden am 22.06.2017 gegen 15:50 Uhr zu einem Brandeinsatz nach Vornhagen alarmiert .
Auf einem landwirtschaftlichen Anwesen brannte ein Traktor.
Das Feuer entstand im Motorraum.
Vermutet wird ein technischer Defekt.
Das Feuer war durch das schnelle Eingreifen beider Ortsfeuerwehren schnell gelöscht.
Größerer Schaden oder gar ein Übergreifen auf Bäume sowie das Gebäude konnten somit verhindert werden.
Die Gesamtzahl der Einsatzkräfte beläuft sich auf 28 Feuerwehrmänner/Frauen
Zur genauen Schadenhöhe kann keine Angaben gemacht machen.
Bericht:Gemendpressesprecher I. Beyer
Bilder: I. Beyer, B. Heine

Aktueller Dienstplan der Einsatzabteilung 2. Hbj. 2017 jetzt online

Sonntag, 23. Juli 2017 von stv.Ortsbrandmeister

PDF link zum downloaden

2017_Dienstplan_2Hbj

 

(2) B 2 Feuer Wohnmobil

Montag, 23. Januar 2017 von stv.Ortsbrandmeister

Zu einem Feuer an der Gerhart-Hauptmann-Straße sind die Feuerwehren Beckedorf, Lindhorst, Heuerßen, Lüdersfeld und Vornhagen am Montag gegen 17.45 Uhr ausgerückt. Der Motor eines Wohnmobils hatte Feuer gefangen. Durch die schnelle Reaktion des Eigentümers konnte jedoch Schlimmeres verhindert werden.
Der hatte das Feuer im Motorraum nämlich schon weitestgehend selbst gelöscht, als die Brandschützer eintrafen. Die meisten Einsatzkräfte konnten somit schnell wieder abrücken, wie Benjamin Heine, stellvertretender Gemeindebrandmeister, mitteilte. Die Feuerwehr habe lediglich noch ein paar Restlöscharbeitern durchgeführt und zur Sicherheit die defekte Batterie des Wohnmobils ausgebaut

Text: Schaumburger Nachrichten
Bilder: stv. Gemeindebrandmeister B. Heine

(1) B2 Feuer im Gebäude

Montag, 23. Januar 2017 von stv.Ortsbrandmeister

Brand in einem Kompressor bei der Fa. Federal Mogul Valvetrain in Beckedorf.
Alarmiert wurden um 13:47 Uhr alle Ortsfeuerwehren der SG Lindhorst.
Bei Eintreffen der Feuerwehr hatten Mitarbeiter die Anlage bereits stromlos geschaltet
und den Brand mit einem CO⊃2;-Löscher gelöscht.
Die Ortsfeuerwehr Lindhorst nahm einen Trupp unter PA vor und löschte mit einer
Kübelspritze die Glutreste. Der Brandherd wurde anschließen mit der WBK
überprüft und der Raum per Drucklüfter belüftet.
Anschließend konnte die Einsatzstelle wieder an den Betreiber übergeben werden.
Die restlichen Ortsfeuerwehren konnten in Bereitstellung bleiben, der vorsorglich
alarmierte RTW musste die Einsatzstelle nicht anfahren.
Insgesamt waren 28 Einsatzkräfte mit 6 Einsatzfahrzeugen und zusätzlich die
Polizei mit 2 Fahrzeugen vor Ort.
Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

Text: Pressersprecher I. Beyer
Bilder: stv. Gemeindebrandmeister B. Heine

(5) B2 Feuer im Gebäude

Dienstag, 06. September 2016 von stv.Ortsbrandmeister

Am 02.09.2016 wurden gegen 5:43 Uhr die Feuerwehren Lüdersfeld, Lindhorst, Vornhagen, Beckedorf und Heuerßen nach Beckedorf zu einem Industriebetrieb alarmiert. In einer Produktionshalle brannte eine Maschine.
Die Ortsfeuerwehr Lüdersfeld stand im Bereitstellungsraum und musste nicht mehr tätig werden.  Gegen 06:45 Uhr rückten wir wieder ein.

(4) B2 Feuer Wohnung

Dienstag, 06. September 2016 von stv.Ortsbrandmeister

Die Ortsfeuerwehr Lüdersfeld wurde am 25.08.2016 gegen 12:14 Uhr zusammen mit den Feuerwehren Vornhagen, Lindhorst, Beckedorf und Heuerßen nach Lindhorst zu einem gemeldeten Wohnungsbrand alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, das es sich lediglich um angebranntes Essen handelte.  Durch die Feuerwehr Lüdersfeld waren keine weiteren Maßnahmen erforderlich.

(2) B3 Großbrand Lagerhalle

Dienstag, 19. Juli 2016 von stv.Ortsbrandmeister

Brennende Lagerhalle im Hafen Wiehagen

Am 14.07.2016 ist die Freiwillige Feuerwehr der Samtgemeinde Niedernwöhren gegen 20:20 Uhr zu einem Gebäudebrand im Hafen Wiehagen bei Niedernwöhren gerufen worden. Die ersten eintreffenden Kräfte stellten fest, dass Stroh in einer Lagerhalle mit den Abmessungen von 45 Metern x 65 Metern brannte und erhöhten aufgrund der Ausmaße des Brandes die Alarmstufe umgehend auf “B3″. In der Halle waren etwa 800 Tonnen bis 1000 Tonnen Stroh eingelagert.

Wenige Meter nördlich von der Lagerhalle steht eine Produktionshalle, die mit dem Brandobjekt über eine Überdachung von Zufahrtswegen verbunden ist und in der das Stroh zu Strohpellets verarbeitet werden sollte, und Silos, sowie Bäume und Büsche auf der südlichen Seite. Neben der eigentlichen Brandbekämpfung bestand ein wesentliches Ziel in der Verhinderung der Brandausbreitung mittels mehrerer Riegelstellungen. Der Einsatz wurde in vier Brandabschnitte und einem Bereitstellungsraum eingeteilt. Der Führungsstab kam während des Einsatzes zu mehreren Lagebesprechungen zusammen, um getroffene Maßnahmen und Erfolge sowie das weitere Vorgehen zu besprechen.

Zu Spitzenzeiten wurde mit zehn Feuerlöschkreiselpumpen über 15 parallele B-Leitungen mindestens 15.000 Liter Löschwasser pro Minute aus dem etwa 100 Meter entfernten Mittellandkanal mit 10 Feuerlöschkreiselpumpen gefördert. Über zwei Hubrettungsbühnen der Feuerwehren Stadthagen und Lahde, der Drehleiter der Feuerwehr Bückeburg-Stadt, drei weiterer Wasserwerfer und diverser B-Rohre als Riegelstellung aufgebracht. Auch die Sprinkleranlage der Halle wurde von den Einsatzkräften eingespeist. Im späteren Verlauf kam auch ein Lösch-Unterstützungs-Fahrzeug 60 der Berufsfeuerwehr Hannover an mehreren Stellen in der einsturzgefährdeten Halle zum Einsatz. Es handelt sich dabei um ein mit einem Dieselmotor ferngesteuertes Raupenfahrzeug, das etwa 2.500 Liter Wasser pro Minute fein verstäubt auf den Brandherd auftragen kann, und so eine gute Löschwirkung erzielt, ohne Einsatzkräfte in Gefahr zu bringen.

Den ausführlichen Bericht gibt es unter www.kfv-schaumburg.de

Wir haben einen Überblick der bisher am Einsatz in Wiehagen beteiligten Einsatzkräfte zusammengestellt.

Von der Kreisfeuerwehr wurden bisher folgende Kräfte in Wiehagen eingesetzt:

ABC Erkunder Möllenbeck (USE)
ABC Erkunder Rusbend (USE)
ELW 2 Fernmeldezug/Technische Einsatzleitung
Gerätewagen Atemschutz/Strahlenschutz (USE)
GWG-Zug Obernkirchen (USE)
Team Presse
1. Zug KFB Süd
2. Zug KFB Süd
Führungskräfte der Kreisfeuerwehr

Folgende Ortsfeuerwehren/Löschgruppen waren/sind ebenfalls am Einsatz beteiligt:

Auhagen
Beckedorf
Bergkirchen
Bückeburg-Stadt
Düdinghausen
Enzen
Hagenburg-Altenhagen
Helpsen
Hespe
Heuerßen
Hülshagen
Lahde
Liekwegen
Lüdersfeld
Meerbeck-Niedernwöhren
Nienbrügge
Nordsehl-Lauenhagen
Pollhagen
Sachsenhagen
Stadthagen
Südhorsten
Volksdorf-Kuckshagen
Vornhagen
Wiedenbrügge-Schmalenbruch
Wiedensahl

Führungskräfte der Stadt/Gemeindefeuerwehren
Flugplatzfeuerwehr Achum
Berufsfeuerwehr Hannover mit LUF 60

DRK Rettungsdienst Schaumburg
DRK Einsatzzug Schaumburg
DRK Hüllhorst
DRK Einsatzzug Bad Münder/Bakede

THW OV Stadthagen, Fachgruppe Räumen
Polizei

Text: M. Jedamzik
Bilder: Team Presse und M. Jedamzik

T0 Versorgungseinsatz BAB 2

Dienstag, 19. Juli 2016 von stv.Ortsbrandmeister

Versorgungseinsatz nach Verkehrsunfall auf der BAB 2.
Am Montagnachmittag den 27.07.2016 kurz vor 15.00 Uhr wurden die Kräder der Kreisfeuerwehrbereitschaften Nord und Süd sowie zwei Kräder aus dem Landkreis Nienburg zu einem Versorgungseinsatz alarmiert.

Am Montagmorgen ereignete sich auf der BAB 2 in Fahrtrichtung Dortmund ein Verkehrsunfall mit mehreren LKW’s. Nach Angaben der Polizeidirektion Hannover ist die BAB 2 voraussichtlich bis Dienstagmorgen, aufgrund von Bergungs- und Aufräumarbeiten, voll gesperrt.
Um die im Stau stehenden Fahrzeuginsassen unter anderem mit Getränken zu versorgen, alarmierte die Integrierte Regionalleitstelle Nienburg/Schaumburg die Kräder der Schaumburger Kreisfeuerwehrbereitschaften Nord und Süd zusammen mit dem DRK Einsatzzug Schaumburg. Hierzu wurde am Feuerwehrhaus Rodenberg eine Versorgungsstation errichtet. Zum Nachfüllen der Kräder wurde an der Autobahnauffahrt Lauenau ein Fahrzeug mit Nachschub positioniert. Die Kradmelder versorgten im Stau befindliche Fahrzeuge unter anderem mit Getränken. Am Abend wurden zur Koordination der Einsatzkräfte die Technische Einsatzleitung und der Fernmeldezug der Kreisfeuerwehr alarmiert.

Ergänzung zum Einsatz:
Das DRK bereitete 4000 Portionen Essen zu. Der Einsatz am Feuerwehrhaus Rodenberg war um 3.45 Uhr beendet.
Insgesamt waren 121 Einsatzkräfte an dem Versorgungseinsatz beteiligt.

Folgende Einheiten waren beteiligt: Kreisfeuerwehr Schaumburg (Techn. Einsatzleitung, Fernmeldezug, Team Presse, Kradmelder KFB Nord/Süd), DRK Einsatzzug Schaumburg, DRK Betreuungszug Nienburg, Feuerwehr Rodenberg, DRK Fachdienstbereitschaft LV Niedersachsen, 2 Kradmelder der Kreisfeuerwehr Nienburg

Bericht und Bilder: Kreisfeuerwehr Team Presse

 

 

© stv.Ortsbrandmeister – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)