Freiwillige Feuerwehr Lüdersfeld

Workshop für Atemschutzgeräteträger

Sonntag, 27. August 2017 von stv.Ortsbrandmeister

Am Samstag den 19.08.2017 führten die Ortsfeuerwehren Lüdersfeld und Vornhagen einen so genannten „ Workshop“ für ausgebildete Atemschutzgeräteträger durch. Dieser Workshop wurde von Michael Paul Kwasniok vorbereitet und geleitet. Kwasniok ist aktives Mitglied der Ortsfeuerwehr Lüdersfeld und auch von Beruf Feuerwehrmann in Hannover. Er hat berufsbedingt daher auch dementsprechend Einsatzerfahrung und kann den Kursteilnehmern sehr viel Wissen und Erfahrung aus der Einsatzpraxis vermitteln.

Der Workshop gliederte sich in einen Theorieabschnitt welcher am Vormittag im Feuerwehrhaus Lüdersfeld stattfand. Hier wurden zunächst Grundlagen der Brandlehre vermittelt und die Gefahren einer Rauchgasexplosion ( auch Backdraft genannt ) erläutert. Ebenso wurde den Einsatzkräften der richtige Umgang mit einer Wärmebildkamera, der Rauchverschluss, die taktische Ventilation bei stark verrauchten Objekten sowie das Absuchen von verqualmten Räumen nach vermissten Personen erläutert. Dieses Wissen wurde nach einer kurzen Mittagspause in die Praxis umgesetzt. Auf einem Landwirtschaftlichen Anwesen in Lüdersfeld wurde ein Gebäudeteil mittels zwei Nebelmaschinen vernebelt, so dass anschließend keine Sicht bzw. nur sehr schlechte Sicht in dem Objekt herrschte. Ebenfalls wurde dort eine Wärmequelle installiert. Diese Maßnahmen sollten nun ein Feuer möglichst realistisch simulieren. Es wurden ebenfalls zwei Übungspuppen in dem Objekt versteckt. Die Einsatzkräfte bekamen vom Ausbilder Kwasniok eine Lage und diese galt es nach dem erlernten theoretischen Wissen nun abzuarbeiten und die simulierten vermissten Personen schnell zu retten. Unterstützt wurden die Ortsfeuerwehren vom Gerätewagen Atem-/ und Strahlenschutz der Umweltschutzeinheit des LK Schaumburg, welcher die Teilnehmer mit Atemschutztechnik unterstützte.

Die Ortsfeuerwehren Lüdersfeld und Vornhagen werden in absehbarer Zeit in ein gemeinsames Feuerwehraus, welches sich bereits in der Bauplanungsphase befindet, einziehen und künftig zu einer gemeinsamen Einheit verschmelzen. Gemeinsame Übungsdienste stehen daher schon seit einiger Zeit auf dem Dienstplan

Abschließend sei zu erwähnen, dass der Samstag für  den gesamten Personenkreis sehr informativ und lehrreich war.

Bericht und Bilder: Gemeindepressesprecher I. Beyer

Einsatzübung Kellerbrand

Donnerstag, 24. Juli 2014 von stv.Ortsbrandmeister

Am Montag den 14.07.14 hatten wir die Möglichkeit in einem Abrisshaus zwischen Vornhagen und Stadthagen eine relativ realitätsnahe Einsatzübung durchzuführen. Es wurde ein Kellerbrand simuliert der eine Verrauchung im gesamten Haus verursac…hte. Mehre Personen mussten von der Feuerwehr gerettet werden. Dieses stellte jedoch ein großes Problem dar, da “Null” Sicht im Gebäude herrschte und sämtliche Türen verschlossen waren, die nur gewaltsam geöffnet werden konnten. Im weiteren Einsatzverlauf wurde noch ein Atemschutznotfall simuliert, bei dem Feuerwehrkameraden im Atemschutzeinsatz in Not geraten sind. Schnellstmögliche Rettung ist in so einen Fall erforderlich. Beteiligt waren die Feuerwehren Lüdersfeld, Beckedorf, Heuerßen, Vornhagen sowie der Einsatzleitwagen der Samtgemeinde der in Lindhorst stationiert ist.

Neues Konzept für den Atemschutzeinsatz

Donnerstag, 26. Juni 2014 von stv.Ortsbrandmeister

Lindhorst. Samstag den 14.06.2014 . Die Feuerwehren der Samgemeinde Lindhorst erarbeiten zur Zeit Standarteinsatzregeln für den Innenangriff  bei einem Brandeinsatz.
Hierzu wurden in diesem Jahr bereits zwei Ausbildunsgdienste mit jeweils 4 Stunden absolviert.
Ziel ist es, daß jedem Atemschutzgeräteträger der Samtgemeinde Lindhorst die gleichen Ausbildungsinhalte vermittelt werden und er diese im realen Einsatz umsetzen kann. Desweiteren soll es die Zusammenarbeit der Ortfeuerwehren stärken und festigen.
Bei bestimmten Alarmstichworten werden größtenteils mehrere Ortfeuerwehren der SG Lindhorst alarmiert und arbeiten gemeinsam den Einsatz ab. Ein jeder Feuerwehrmann muss sich hier auf den anderen Verlassen und jeder Handgriff muss sitzen.
Dieses setzt eine gemeinsame Aus-und Weiterbildung voraus.
Unter anderem standen Ausbildungsinhalte wie, das Öffnen von Türen , das Absuchen von Räumen , die Rettung eines verunglückten Atemschutztrupp und er Umgang mit der Wärmebildkamera standen auf dem Lehrplan.
Die Ausbilder, Jens Topp , Jörg Böhnke, Thomas Reiter, Maik Kowalczik, Dirk Kober und Dennis Pörtge waren mit den Ergebnissen der Ausbildung zufrieden.
Weitere Ausbildungstermine folgen in der zweiten Jahreshälfte.

Ausbildung in einer feststoffbefeuerten Brandübungsanlage

Montag, 30. April 2012 von stv.Ortsbrandmeister

Am Samstag den 28.04.2012 hatten einige Kameraden der Ortsfeuerwehr Lüdersfeld die Möglichkeit, in Helmstedt in einer feststoffbefeuerten Brandübungsanlage praktische Erprobung von unterschiedlichen Wärmebildkameras, sowie die Grenzen der Persönlichen Schutzausrüstung zu testen. Diese Erfahrungen wurden durch einen  Feuerwehrfachhändler ermöglicht. Neben ausführlichen technischen Informationen zu den Wärmebildkameras durch die beteiligten Hersteller, bestand außerdem die Möglichkeit, alle Kameras in der feststoffbefeuerten Brandübungsanlage live und in nahezu realistischer Umgebung zu testen. Es wurden unter anderem die technischen Grenzen sowie die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten der Wärmebildkamera im realen Betrieb ermittelt und vorgestellt.
Im Anschluss wurde der Schutz der Persönlichen Schutzausrüstung bei Temperaturen bis zu 500°C bei Vornahme eines Löschangriffes erprobt.
Diese Erfahrungen die die Einsatzkräfte erfahren konnten, werden in den nächsten Ausbildungsdiensten innerhalb der Ortsfeuerwehr weiterverwendet.

Arbeiten mit der Motorsäge

Donnerstag, 16. Februar 2012 von stv.Ortsbrandmeister

Zum wiederholten Mal wurden Kameraden der Feuerwehren der Samtgemeinde Lindhorst vom stv. Ortsbrandmeister Lüdersfeld Benjamin Heine im Bereich „Arbeiten mit der Motorsäge“ ausgebildet. Benjamin Heine hat im Bereich der Feuerwehr die Eignung zum Ausbilder an der Niedersächsischen Akademie für Brand – und Katastrophenschutz erworben, daher ist es möglich diese Ausbildung innerhalb der Feuerwehr selber durchzuführen. Auf diesem Weg werden keine Kosten für die Kommune verursacht und die Ausbildung speziell auf das Aufgabengebiet der Feuerwehr angepasst.
13 Kameraden aus den einzelnen Ortsfeuerwehren der Samtgemeinde wurden am Freitagabend in der Theorie in den Bereichen Schutzausrüstung, Sicherheitseinrichtungen an den Motorsägen oder auch Instandhaltung der Motorsäge geschult. Am Samstag folgte der praktische Teil mit den Themen der einzelnen Schnitttechniken und das beurteilen von Spannungen im Holz. Dieses musste dann in einem Walstück, welches von der Gemeinde Lüdersfeld zur Verfügung gestellt wurde,  mit der Motorsäge umgesetzt werden.

Artikel der Schaumburger Nachrichten vom 17.02.2012

Feuerwehr absolviert Wiederholungsschulung Bahnerdung

Sonntag, 25. September 2011 von stv.Ortsbrandmeister

Bereits zum wiederholten Male absolvierten einige Mitglieder der Ortsfeuerwehr Lüdersfeld eine Schulung über das Bahnerden im Bereich von Bahnanlagen der DB.

Die Bahnerdung der 15 kV-Oberleitung der Bahnstrecke Hannover – Minden die im Einsatzbereich der Feuerwehren der SG – Lindhorst liegt, war Themenschwerpunkt der Ausbildung um an Einsatzstellen im Bereich der DB Netz AG diese Tätigkeit durch ausgebildete Kräfte der Feuerwehr durchzuführen, wenn dies aus einsatztaktischen Gründen, zur Abwehr von Gefahren oder zum Schutz von Leben und Gesundheit von Rettungskräften oder anderen Personen notwendig ist. Die Ausbildung wurde durch einen Mitarbeiter der DB sowohl theoretisch als auch mit praktischen Übungen am Bahnhof Stadthagen geschult. Mit dieser Schulung ist es der Feuerwehr möglich, bei Unfällen im Hochspannungsbereich der DB- Gleisanlagen schnell Hilfe zu leisten. Der von der DB zur Verfügung gestellte Bahnerdungssatz ist bei der Ofw Lindhorst stationiert. Die Bahnerdungsgruppe der Gemeindefeuerwehr stellt sich aus den einzelnen Ortsfeuerwehren der SG – Lindhorst zusammen.

Feuerwehren üben den Ernstfall

Mittwoch, 08. Juni 2011 von stv.Ortsbrandmeister

Am 09.05.2011 haben die Feuerwehren Lüdersfeld und Heuerßen an einem Mehrfamilienhaus in Lüdersfeld den Ernstfall geübt. Es wurde von einem Feuer im Bereich des Kellers ausgegangen. Die durch eine Nebelmaschine simulierten Rauchgase breiteten sich schnell im gesamten Treppenhaus aus, so dass die Bewohner sich nicht mehr in Sicherheit bringen konnten.
Umgehend wurde die Menschenrettung der betroffenen Personen im rückwärtigen Bereich des Hauses über die Balkone über Steckleitern eingeleitet. Parallel wurde die Brandbekämpfung unter schwerem Atemschutz durch den Haupteingang eingeleitet. Im Zuge des Einsatzes wurde die Wärmebildkamera der Samtgemeindefeuerwehr eingesetzt. Das weitere ausbreiten der simulierten Rauchgase wurde mit einem sogenannten Rauchverschluss verhindert.

Diese Übungslage hat mal wieder bewiesen, dass man bei einer Menschenrettung von mehreren Personen und eine parallel durchgeführte Brandbekämpfung auf die Unterstützung der Nachbarfeuerwehren angewiesen ist.

 

© stv.Ortsbrandmeister – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)