Freiwillige Feuerwehr Lüdersfeld

(8) B1 PKW Brand

Donnerstag, 29. Oktober 2015 von stv.Ortsbrandmeister

Am 29.10.2015 um 13:40 Uhr wurden die Feuerwehren Lüdersfeld, Lindhorst und Vornhagen mit dem Stichwort PKW Brand nach Lüdersfeld alarmiert. Nach der ersten Erkundung durch die OFW Lüdersfeld stellte sich schnell heraus, das es sich lediglich um einen Schwelbrand im Motorraum handelte. Vorsorglich wurde die Batterie abgeklemmt und der Brandschutz sichergestellt. Die Feuerwehren Lindhorst und Vornhagen konnten daher die Einsatzfahrt abbrechen.

(6) B1 PKW Brand auf Hinterhof

Freitag, 23. Oktober 2015 von stv.Ortsbrandmeister

Zu einem Einsatz der Feuerwehren Vornhagen , Lüdersfeld und Lindhorst kam es am vergangenen Montag (12.10.2015 )um 19:57 Uhr. Auf einem Privatgrundstück in der Siedlung Vornhagen wurde ein brennender PKW gemeldet. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte an der Einsatzstelle konnte allerdings schnell Entwarnung gegeben werden. Es handelte sich lediglich um einen geplatzten Kühler. Vorsorglich setzte die Feuerwehr einen Trupp mit Atemschutzgerät und Wärmebildkamera ein. Eine Wasserversorgung wurde zur Bereitstellung ebenfalls aufgebaut. Nach 25 Minuten war der Einsatz abgeschlossen.

Insgesamt waren 30 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle.
(Bericht Gemeindepressesprecher I. Beyer, Bilder B. Heine OFW Lüdersfeld)

(7) VUK PKW gegen Baum

Freitag, 23. Oktober 2015 von stv.Ortsbrandmeister

Am Donnerstag den 22.10.2015 um  18:19 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Lüdersfeld, Vornhagen, Lindhorst und Beckedorf zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der Kreisstraße 35 zwischen Lüdersfeld und Sachsenhagen alarmiert. Zu diesem Zeitpunkt wusste noch niemand dass es sich bei dem Scenario um eine Einsatzübung handelt. Als die Ortsfeuerwehr Lüdersfeld als erstes  an der Einsatzstelle eintraf wurde zügig eine umfangreiche Erkundung der Einsatzlage durchgeführt. Hierbei stellte sich heraus, dass ein PKW mit einem Baum kollidiert war und sich in dem Fahrzeugwrack noch eine eingeklemmte, bewusstlose Person befand. Zusätzlich erkannte der Einsatzleiter Thomas Schwabe eine weitere Gefahr für die verletzte Person und die Einsatzkräfte. Der PKW transportierte Arzneimittel  mit radioaktiven Inhalt. Da es sich nun auch um einen Einsatz mit Gefahrstoff handelt wurde über die Leitstelle der Gerätewagen Atemschutz / Strahlenschutz angefordert. Dieser verfügt über spezielle Messgeräte und Kontaminationsschutzanzüge, die bei einer Einsatzlage mit Gefahrgut zwingend erforderlich sind. Parallel dazu wurde die Einsatzstelle weiträumig abgesperrt. Eine Menschenrettung wurde trotzdem unternommen, hierzu rüsteten sich die Angriffstrupps der Orstfeuerwehr Lindhorst und Beckedorf mit Atemschutz aus, um zumindest ihre Atemwege vor einer möglichen Kontamination zu schützen. Als bekannt war um welchen Gefahrstoff es sich handelte, in diesem Fall Natriumiodid, konnte über die Leitstelle ein s.g Sicherheitsdatenblatt angefordert werden. In diesem genau beschrieben ist wie bei dem Gefahrstoff zu verfahren ist und welche Schutzmaßnahmen für die Einsatzkräfte und anschließende Dekontaminationsmaßnahmen erforderlich sind. Die Person wurde erfolgreich mittels hydraulischen Rettungsgerät aus dem PKW befreit und zur weiteren medizinischen Versorgung an den Rettungsdienst übergeben. Die Organisatoren der Übung waren mit dem Ablauf zufrieden. Schwerpunkt an dem Abend sollte der Umgang und die Verfahrensweise bei einem Einsatzszenario  mit Gefahrgut, sowie  die Zusammenarbeit der einzelnen Ortsfeuerwehren  gemeinsam mit dem Team des Gerätewagen Atemschutz / Strahlenschutz  der Kreisfeuerwehr Schaumburg sein.

(Bericht Gemeindepressesprecher I. Beyer, Bilder B. Heine)

(5) B1 defekter Ethanol Kamin

Dienstag, 22. September 2015 von stv.Ortsbrandmeister

Am 19.09.2015 wurde gegen 20:48 Uhr die Ortsfeuerwehr Lüdersfeld mit dem Stichwort „defekter Ethanol Kamin“ nach Lüdersfeld in die Straße  Niedernhagen alarmiert. Unmittelbar nach dem Eintreffen am Einsatzort, wurde vorsorglich die Ortsfeuerwehr Lindhorst wegen nötigen Belüftungsgerät und Messtechnik nachalarmiert. Nach einer ersten Erkundung wurde ein Atemschutztrupp mit Kleinlöschgerät in das Gebäude geschickt. Ein Wandkamin der mit Ethanol betrieben wurde, konnte von den Bewohnern nicht mehr gefahrlos selbstständig gelöscht werden, ohne das größere Stichflammen End vor stießen. Ein kontrolliertes abbrennen ohne das Ethanol Gase unkontrolliert frei gesetzt wurden, konnte nicht mehr gewährleistet werden. Daher entschloss sich die Feuerwehr den Kamin aus dem Gebäude zu tragen und anschließend kontrolliert abzulöschen. Die vorsorglich hinzu alarmierte Feuerwehr Lindhorst, konnte währenddessen den Einsatz abbrechen. Verletzt wurde niemand, ebenfalls entstand kein Sachschaden im Gebäude. Der Einsatz dauerte ca. 45 min.

(4) B2 brennender Strohhäcksler

Donnerstag, 27. August 2015 von stv.Ortsbrandmeister

Zu einem Brandeinsatz kam es am 26.08.2015 nahe der Ortschaft Beckedorf. Auf einem abgemähten Kornfeld geriet ein Strohhäcksler in Brand. Um 21:17 Uhr wurden daher die Ortsfeuerwehren Lindhorst und Beckedorf zu dem Brandeinsatz alarmiert. Da sich das Feuer, angefacht vom Wind, schnell über das Stoppelfeld ausbreitete wurde das Einsatzstichwort durch die Einsatzleitstelle erhöht und zusätzlich noch die Ortsfeuerwehren Heuerßen und Lüdersfeld alarmiert. Die Einsatzstelle befand sich in der Feldmark zwischen Beckedorf und Riepen, daher war es erforderlich umgehend eine Wasserversorgung vom Hydranten in Beckedorf bis zur Brandstelle über ca. 2 km herzustellen. Diese Aufgabe wurde von den Feuerwehren Lüdersfeld und Heuerßen übernommen. Die Brandbekämpfung des landwirtschaftlichen Gerät, sowie des Kornfeld übernahmen die Feuerwehren Lindhorst und Beckedorf. Das Feuer war schnell unter Kontrolle und somit konnte eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Verletzt wurde niemand.
40 Einsatzkräfte waren ca 2,5 Stunden vor Ort.

Bericht und Bilder Pressesprecher SG Lindhorst I. Beyer

(3) FLB 2 Flächenbrand in Vornhagen

Freitag, 07. August 2015 von stv.Ortsbrandmeister

Zu einem Flächenbrand in Vornhagen kam es am Donnerstag Nachmittag den 06.08.2015 gegen 16:20 Uhr. Es brannten ca 1200 Quadratmeter eines abgemähten Getreidefeldes. Über die Brandursache kann zum jetzigen Zeitpunkt nur spekuliert werden. Da es momentan sehr trocken ist, reicht eine achtlos weggeworfene Zigarette um einen solchen Brand zu entfachen. Die Feuerwehren aus Vornhagen, Lüdersfeld , Lindhorst und Heuerßen bekamen das Feuer schnell unter Kontrolle und konnten somit eine Ausbreitung verhindern. Die ebenfalls alarmierte Feuerwehr aus Beckedorf konnte die Einsatzfahrt abbrechen.
Die Kräfte waren an der Einsatzstelle nicht mehr erforderlich. Insgesamt waren 35 Einsatzkräfte ca 30 Minuten vor Ort
Text und Bilder SG Pressesprecher I. Beyer

 

(2)FLB 1 Feuer Feld

Sonntag, 21. Juni 2015 von stv.Ortsbrandmeister

Am 07.06.2015 wurden um 17:25  Uhr  die Feuerwehren Lindhorst, Lüdersfeld und Vornhagen zu einem Flächenbrand nach Vornhagen alarmiert. Es brannten ca 20 Quadratmeter trockenes Gras an der Böschung des Bahndamm. Die Feuerwehr löschte das Feuer mit 600 Liter Wasser. Insgesamt waren 34 Einsatzkräfte vor Ort. Über die Brandursache lässt sich nur spekulieren .
Funkenflug komme in Betracht, da die Bahn laut Zeugen, die Schienen am Sonntag geschliffen haben soll.

Bericht: Samtgemeinde Pressesprecher I. Beyer

(1)2015-04-27_B2_Feuer_im_Gebäude

Samstag, 02. Mai 2015 von stv.Ortsbrandmeister

Um 10:52 Uhr wurden die Ortsfeuerwehren Lindhorst, Beckedorf, Heuerßen und Lüdersfeld zu einem Brandeinsatz in die Berliner Straße nach Lindhorst alarmiert. Anwohner meldeten der Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle in Stadthagen eine starke Rauchentwicklung in dem Gebäude. In diesem befinden sich 3 kleinere Wohneinheiten, diese nutzt die Gemeinde Lindhorst zur Unterbringung von Flüchtlingen.Der Anfangsverdacht, dass sich möglicherweise noch Personen in dem Gebäude aufhalten bestätigte sich zum Glück nicht. Ursache für das Feuer war vermutlich ein defekter Wäschetrockner der in einer separaten Waschküche des Gebäudes untergebracht war. Ein Atemschutztrupp ging mit einem C-Strahlrohr vor, lokalisierte zügig den Brandherd und löschte diesen. Da sich dennoch Brandrauch in einigen Teilen des Gebäudes ausbreitete, wurde das Gebäude parallel mittels Hochdrucklüfter belüftet. Hohlräume unter dem Dach wurden im Anschluss nach weiteren möglichen Brandnestern kontrolliert. Auch Wände und Decken innerhalb des Gebäudes kontrollierten die Einsatzkräfte mit einer Wärmebildkamera. Weiterhin wurde anschließend in den Wohneinheiten die Ansammlung einer mögliche CO Konzentration mittels eines Multiwarngerät (Mehrgasmessgerät) überprüft. Da die Messung ohne Befund verlief konnte das Gebäude frei und an Eigentümer, die Gemeinde Lindhorst sowie an die Polizei übergeben werden. Verletzt wurde beim dem Einsatz niemand.

Insgesamt waren 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort, Zusätzlich Zwei Rettungsassistenten und ein Notarzt des DRK Schaumburg.

Bericht: Pressesprecher I. Beyer
Bilder: Schaumburger Nachrichten und SG FW Lindhorst

 

© stv.Ortsbrandmeister – Powered by WordPress – Design: Vlad (aka Perun)